Die Geschichte des Vivaldi Orchester Karlsfeld

  • 2018

    Zum 20. Mal in Folge spielt das Orchester in der Konzertreihe von Schloss Amerang, inzwischen als einziges Laienensemble unter lauter Profimusikern.

  • 2016

    Das Vivaldi Orchester erhält die Auszeichnung „Helfer Herzen“ für die besondere Förderung sozial schwacher Kinder.

  • 2010

    Die drei Gruppen des Vivaldi Orchesters verzeichnen inzwischen rund 80 aktive Spielerinnen und Spieler.

  • 2009

    Monika Fuchs-Warmhold initiiert in den beiden Karlsfelder Grundschulen Zupferklassen. Seitdem lernen dort Kinder, denen sonst der Zugang zu einem Instrument verwehrt gewesen wäre, Mandoline und Gitarre. Einige Zupferklassenkinder werden Mitglied bei den Vivaldi Mäusen.

  • 2007

    Das Vivaldi Orchester wird für die ECHO-Verleihung als musikalische Begleitung für den Auftritt von Andrea Bocelli gebucht.

  • 2005

    Nach mehreren Reisen in Italien mit Konzerten in Volterra, Siena und an der ligurischen Küste, fließen die italienischen Impressionen auch ins Repertoire mit ein. Gemeinsam mit dem italienischen Tenor Guiseppe del Duca wird ein italienischer Abend veranstaltet. Ein Konzertmitschnitt wird als CD produziert. Weitere Auftritte mit Guiseppe del Duca folgen.

  • 2004

    Aufnahme der 3. CD mit dem Titel „Novemberfest“.

  • 2000

    Das neue Jahrtausend startet mit der Teilnahme am Deutschen Orchesterwettbewerb in Karlsruhe: Hier erzielt das Orchester einen 2. Platz. Mit einem Fest unter dem Titel „Plektrum 2000“ feiern die Vivaldis ihr 30-jähriges Bestehen.

  • 1998

    Aufnahme der 2. CD „Saitensprünge“.
    Die „Ameranger Schlosskonzerte“ finden zum ersten Mal statt. Seither sind die Vivaldis jedes Jahr ein fester Bestandteil dieser besonderen Konzertreihe.

  • 1995

    Zum 25-jährigen Gründungsjubiläum des Vivaldi Orchester organisieren die Spieler ein Internationales Treffen für Mandolinenorchester in Karlsfeld, an dem Gruppen aus fünf Nationen teilnehmen

  • 1992 - 1998

    Das Vivaldi Orchester ist national und international fleißig unterwegs. Logrono/Spanien (1992 und 1995), Voronezh/Russland (1993) und Deutschland (Schöneck/Vogtland,1994; Friedrichshafen, 1998). Auch in den 90ern gehört die regelmäßige Teilnahme an Wettbewerben wie dem Deutschen Orchesterwettbewerb und dem Deutschen Laienorchesterwettbewerb zum festen Programm.

  • 1990

    Aufnahme der 1. CD „Die vier Temperamente“

  • 1987

    Zum ersten Mal fahren die Musiker nach Remiremont in Frankreich zum „festival international de mandolines et guitares“, ein fulminantes Musikfest, an dem die Vivaldis bis heute immer wieder teilgenommen haben.

  • 1985

    Vom Internationalen Wettbewerb für Mandolinenorchester in Königsstein/Taunus bringt das Orchester einen 1. Preis sowie einen Förderpreis für überzeugende Leistungen bei der Ausführung zeitgenössischer Werke nach Hause.

  • 1978

    Seit 1978 nennt sich das Ensemble „Vivaldi Orchester Karlsfeld“.

  • 1975

    Das mit großem Engagement erarbeitete Repertoire kann sich auch überregional hören lassen: 1975 findet die erste Konzertreise nach Saarbrücken statt. Wenige Jahre später wird das junge Ensemble für viele Jahre fester Bestandteil der bekannten Münchner Konzertreihe „Blutenburger Konzerte“.

  • 1969

    Gründung des Orchesters durch die Karlsfelder Musikpädagogin Monika Fuchs-Warmhold, die das Ensemble bis heute leitet.